LET THERE BE ROCK!
Schneller Versand!
Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag!
Bei Fragen: bestellung@rocks-magazin.de
 
ROCKS Magazin 46 (03/2015) mit CD und Rush!

ROCKS Magazin 46 (03/2015) mit CD

5,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • R46-032015
  • ROCKS Media

Vorteile

  • Flotter Versand
  • Kompetenter Kundenservice
  • Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag
Mit: Rush, Blind Faith, Rainbow, Whitesnake, Deep Purple, Savatage, Blackfoot, King’s X, FM,... mehr

Mit: Rush, Blind Faith, Rainbow, Whitesnake, Deep Purple, Savatage, Blackfoot, King’s X, FM, Steve Hackett, Gov't Mule, Slaughter, Helloween, Beth Hart, Quireboys, Kamchatka, Robben Ford, Hardcore Superstar, Mother’s Finest u.v.m.

Auf CD:
01. Kamchatka — ›Get Your Game On‹ (03:30)
02. Gingerpig — ›Brace Before The Fall‹ (04:17)
03. Armored Saint — ›Win Hands Down‹ (04:59)
04. Josh Smith — ›First Hand Look (At Down And Out)‹ (05:30)
05. Helloween — ›Battle’s Won‹ (04:53)
06. Casablanca — ›My Shadow Out Of Time‹ (04:59)
07. The Vintage Caravan  — ›Babylon‹ (Edit) (04:32)
08. The Tangent — ›A Spark In The Aether‹ (04:20)
09. Whiskey Hell — ›Weed’n’Whiskey‹ (04:50)

Rush
Für das kanadische Prog-Rock-Trio waren Kompromisse nie ein Thema. Ihren bis heute anhaltenden Erfolg haben sich Rush in den siebziger Jahren von Album zu Album hart erarbeitet. Die Bedingungen waren dabei stets ausschließlich ihre eigenen.

Whitesnake & Deep Purple
Im Spätsommer 1973 wird er neuer Sänger von Deep Purple und verhilft der Band optisch wie musikalisch zu einem neuen Erscheinungsbild. Nun hat David Coverdale Songs dieser Ära neu aufgenommen — und The Purple Album als LP von Whitesnake veröffentlicht.

Blind Faith
Von der Vergötterung durch ein Massenpublikum haben sie die Nase voll. Steve Winwood und Eric Clapton wollen gute Musik machen — ihre Manager Kasse. Kommerziell erfolgreich, endet die „Supergroup“ Blind Faith nach einem Jahr 1969 im Desaster.

King’s X
Einst als kommende Superstars gefeiert, sind King’s X auch drei Dekaden nach der Gründung kaum mehr als ein Geheimtipp. Die Zukunft des texanischen Trios, dessen Groove- und Heavy-Rock in keine Schublade passt, ist trotz großer Alben derzeit ungewiss.

Rainbow
Nach zwölf Jahren erscheint 1995 ein neues Rainbow-Album. Aus früheren Besetzungen ist niemand dabei, den Gesang übernimmt ein kaum bekannter Schotte. Mit Ritchie Blackmore erarbeitet Doogie White das wohl letzte Hardrock-Werk des Gitarristen: Stranger In Us All.

Blackfoot
Sie haben indianische Wurzeln — und dem Southern-Rock Ende der Siebziger mit wuchtigem Hardrock-Drive zu neuer Relevanz verholfen. Blackfoots spätere Hinwendung zu radiotauglichen Klängen stößt dagegen rundweg auf Ablehnung.

Savatage
1993 stehen bei Savatage die Zeichen auf Umbruch: Die Florida-Metaller veröffentlichen mit Edge Of Thorns ihr erstes Album mit einem neuen Sänger — und müssen kurz darauf den Tod ihres Meistergitarristen Criss Oliva verkraften.

Robben Ford
Auch nach mehr als vierzig Karrierejahren pflegt Robben Ford seinen Anspruch, neue Ansätze für seine Musik zu finden. Bei aller Vielfalt der Einflüsse findet der kalifornische Blues- und Jazz-Gitarrist zielsicher zum Gleichgewicht.

Steve Hackett
Mit Genesis Revisited erinnerte Steve Hackett zuletzt überaus erfolgreich an seine Legende als Gitarrist der Prog-Ära von Genesis. Auf Wolflight präsentiert er Neues: ein Konzeptwerk, ganz wie früher.

Slaughter
Nach dem Verglühen der Vinnie Vincent Invasion starten zwei ihrer Mitglieder durch: Mit einer Mischung aus erdigem Party-Hardrock und Led Zeppelin landen Slaughter als eine der letzten Bands des abklingenden Hardrock-Booms einen grandiosen Erfolg.

FM
Die Briten bleiben einzigartig: FM erden ihren betont melodischen Hardrock mit einer guten Schippe Bad Company. Auch auf ihrer neunten LP Heroes And Villains setzen sie sich munter zwischen die Stühle.

Beth Hart
Beth Hart hat viele Gesichter. Gab sie in der Vergangenheit die Rockröhre, die Blues-Lady und die Soul-Diva, so präsentiert sie sich auf Better Than Home als Singer/Songwriter und gewährt tiefe Einblicke in ihre Seele.

Uli Jon Roth
Die Scorpions sind ohne ihn zu internationaler Größe aufgestiegen, aber Uli Jon Roth hat nie im Zorn zurückgeblickt. Auf dem Doppelalbum Scorpions Revisited hat der Gitarrist das Frühwerk der Hannoveraner gründlich entstaubt.

Kamchatka
Das schwedische Blues- und Classic-Rock-Power-Trio lebt eine Philosophie der absoluten Hingabe und duldet keine Miesmacher. Long Road Made Of Gold ist ihre bereits sechste Platte und bringt ihre lebensbejahende Einstellung geistreich zum Ausdruck.

Mother’s Finest
Nach zwölf Jahren Studioabwesenheit präsentieren die Funkrock-Mitbegründer eine neue Platte. Altersmilde ist Mother’s Finest darauf fremd: Ihr Feuer brennt auch auf Goody 2 Shoes & The Filthy Beast lichterloh.

Hardcore Superstar
Seit gut 15 Jahren zählen Hardcore Superstar zu den führenden Formationen des Sleaze. Ihr neuntes Album HCSS atmet den Geist ihrer Anfangstage, ihren Sound haben die Schweden einer spannenden Generalüberholung unterzogen.

Von Hertzen Brothers
Die experimentierfreudige Finnen-Bruderschaft setzt sich gekonnt zwischen alle Stühle: Ihre durchgeknallte Musik verbindet kraftvolle Riffs mit großen Melodien und der Anmutung von Queen.

Paul Di'Anno & Architects Of Chaoz
Als Sänger von Iron Maiden hat Paul Di’Anno Metal-Geschichte geschrieben. Mit den Architects Of Chaoz hat der 56-jährige Engländer nach langer Zeit endlich wieder ein heißes Eisen im Feuer.

Josh Smith
Nach einem Soul-Abstecher findet der kalifornische Gitarrenzauberer Josh Smith zurück zum facettenreichen Bluesrock. Sein improvisationsfreudiges Over Your Head ist auch eine Verneigung vor Cream und Jimi Hendrix.

Helloween
Mitte der Achtziger prägen sie den Heavy Metal in Deutschland wie kaum eine andere Band. Später geht Helloween mehrfach die Puste aus. Ihr jüngstes Album My God-Given Right überrascht — die kompositorische Mittelmäßigkeit der letzten Jahre ist überwunden.

Dan Reed
In Asien suchte er lange nach spiritueller Erleuchtung. Nun ist Sänger Dan Reed in Prag sesshaft geworden und hat auf seinem dritten Alleingang Transmission seine Liebe zu erdverbundenen Rock-Klängen wiederentdeckt.

The Tangent
Bislang konnte die Retro-Prog-Zusammenkunft nie so recht ihren Ruf als Ableger der Flower Kings abschütteln. Mit ihrem ambitionierten Konzeptwerk Le Sacre Du Travail soll sich dies endgültig ändern.

u.v.m.

 

Band/Künstler: Beth Hart, Blackfoot, Blind Faith, Dan Reed, Deep Purple, Eric Clapton, FM, Gov't Mule, Hardcore Superstar, Helloween, Josh Smith, King's X, Mother's Finest, Paul DiAnno, Rainbow, Robben Ford, Rush, Savatage, Slaughter, Steve Hackett, The Quireboys, The Tangent, Uli Jon Roth, Von Hertzen Brothers, Whitesnake
Weiterführende Links zu "ROCKS Magazin 46 (03/2015) mit CD"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "ROCKS Magazin 46 (03/2015) mit CD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen