LET THERE BE ROCK!
Schneller Versand!
Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag!
Bei Fragen: bestellung@rocks-magazin.de
 
ROCKS Magazin 54 (05/2016) mit CC und Aerosmith!

ROCKS Magazin 54 (05/2016) mit CD

5,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • R54-052016
  • ROCKS Media

Vorteile

  • Flotter Versand
  • Kompetenter Kundenservice
  • Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag
Mit: Aerosmith, Black Sabbath (Tony Martin-Ära), Paul McCartney, Opeth, Kansas, Jeff Beck, Racer... mehr

Mit: Aerosmith, Black Sabbath (Tony Martin-Ära), Paul McCartney, Opeth, Kansas, Jeff Beck, Racer X, Airbourne, Foghat, Joanne Shaw Taylor, The Quireboys, Tesla, The Dead Daisies, Big Big Train, DGM, Kai Hansen, Chris Robinson Brotherhood, Blackfoot u.v.m.

Auf CD:
01. Tesla — ›Rock Me To The Top‹ (live) (03:37)
02. Opeth — ›Sorceress‹ (04:49)
03. The Quireboys — ›Twisted Love‹ (04:10)
04. Joanne Shaw Taylor — ›No Reason To Stay‹ (04:28)
05. Operation: Mindcrime — ›The Fight‹ (04:58)
06. Vicious Rumors — ›Last Of Our Kind‹ (03:56)
07. Dream The Electric Sleep — ›Hanging By Time‹ (04:59)
08. RavenEye — ›Out Of The Rain‹ (04:50)
09. The Blue Poets — ›Goodbye‹ (04:58)
10. Crobot — ›Not For Sale‹ (02:54)

Aerosmith
1975 wachsen Aerosmith Flügel: Toys In The Attic ist das Album, das aus einer hitzigen Garagen-Rock-Truppe eine der größten und urtypischsten Hardrock-Bands der amerikanischen Geschichte macht.

Special: Pflastersteine auf dem Weg zum US-Hardrock
Der britische Blues-Boom hat auch in Amerika die Rockmusik maßgeblich beeinflusst. Schon bald findet dort der Heavy-Rock seine eigene Stimme.

Black Sabbath (Tony Martin-Ära)
Ozzy und Ronnie Dio prägten Black Sabbath am nachhaltigsten. Ebenso steht ein Mann mit Hut für eine eigene knappe Dekade Sabbath-Schwere, die nahezu in Vergessenheit geraten ist: Tony Martins Stimme formte Ende der Achtziger vergessene Höhepunkte.

Opeth
Zwei Jahre ist es erst her, dass Mikael Åkerfeldt die beispiellose Metamorphose seiner Band abgeschlossen hatte. Zumindest schien es so: Auch Sorceress interpretiert den Progressive-Rock der Siebziger nach Opeth-Art — nur härter und deutlich grolliger als zuletzt.

Kansas
16 Jahre nach ihrem letzten Album feiern die runderneuerten Prog- und Pomp-Rock-Veteranen ein überzeugendes Comeback. Nicht zuletzt der Ausstieg ihres langjährigen Frontmanns Steve Walsh hat den Weg frei gemacht für The Prelude Implicit.

Jeff Beck
Auch jenseits der 70 bleibt Jeff Beck der Undurchschaubare. Loud Hailer hat es in sich: Nach dem orchestralen Emotion & Commotion hat Jeff Beck ein ruppiges Stück Groove-Rock auf Krawall gebürstet.

Airbourne
Mit ungezügeltem Riff-Rock in der Tradition von AC/DC haben sich die Australier viele Freunde gemacht. Auf ihrem vierten Album Breakin’ Outta Hell gehen Airbourne ihren Weg unbeirrt weiter — und polarisieren mehr denn je.

Tesla
Ihr Debüt legte den Grundstein einer einmaligen Karriere im geerdeten Hardrock. 30 Jahre später präsentieren Tesla in Mechanical Resonance Live! eine Bühnenversion ihres Klassikers — und arbeiten mit prominenter Unterstützung am nächsten Studioalbum.

Paul McCartney
Paul McCartney lediglich als einen der größten Songschreiber in der Geschichte der Rockmusik zu beschreiben, wäre maßlos untertrieben. Als Solo-Künstler schuf er die zugänglichste Musik der vier einstigen Beatles.

Racer X
Für eine kurze Zeit in den Achtzigern füllen Racer X jeden Club in Kalifornien und begeistern mit ihrer artistischen Fusion von Judas Priest und den alten Van Halen. Doch dem Dunstkreis von L.A.  kann die Truppe um Wundergitarrist Paul Gilbert nie entkommen.

Foghat
Mitte der Siebziger erleben die ins amerikanische Exil geflohenen Briten einen Höhenflug: Ihre unwiderstehliche Mischung aus Hard- und Boogie-Rock findet mit Fool For The City und Night Shift reißenden Absatz. Nun erscheint ein neues Album.

Joanne Shaw Taylor
Die feurige Bluesrock-Lady hat sich für ihr fünftes Studioalbum in die Obhut des Produzenten Kevin Shirley begeben und sich ein unerwartet üppig wallendes Klanggewand umlegen lassen.

The Quireboys
Die Pub-Rock'n'Roller sind dazu übergegangen, neue Platten in Jahrestaktung zu veröffentlichen. Twisted Love hat einige ihrer lässigsten Songs seit langem im Schlepptau, in denen die Tastensounds wie auch die Stones der frühen Siebziger präsenter sind denn je.

The Dead Daisies
Seit dem Einstieg von Sänger John Corabi ist das All-Star-Kollektiv zu einer Hardrock-Band von Format erblüht. Neu-Gitarrist Doug Aldrich beschert den Dead Daisies den nächsten Energieschub.

RavenEye
Als im letzten Jahr die erste EP seines neuen Power-Trios erscheint, ist sich der als Bluesgitarrist bekannt gewordene Oli Brown über seine Zukunft noch uneins. Nun fährt er entschlossen Heavy-Rock-Geschütz auf: Gelernt hat er bei Audioslave und Soundgarden.

Big Big Train
Die Retro-Progger aus England erweitern ihre Besetzung mit Beardfish-Kopf Rikard Sjöblom und der Violinistin Rachel Hall zum Oktett — und klingen auf Folklore voluminöser denn je.

DGM
Mit The Passage wollen sich die Prog-Metaller DGM endlich aus der Geheimtipp-Nische befreien. Das Rezept der Italiener: Starke Melodien, kompositorische Klasse und eine wohldosierte Portion Rock.

Operation: Mindcrime
Auch auf dem zweiten Teil seiner Konzept-Trilogie hält Geoff Tate nur wenig davon, sich musikalischen Grenzen zu beugen. Der einstige Queensrÿche-Sänger bleibt ein Freigeist durch und durch.

Kai Hansen
Mit Helloween und Gamma Ray hat das Hamburger Original gleich doppelt Rock-Geschichte geschrieben. Jetzt feiert Kai Hansen sein 30. Aufnahmejubiläum: XXX ist sein Blick zurück in die Zukunft.

Chris Robinson Brotherhood
Mit seiner umformierten Bruderschaft bekennt sich der vormalige Sänger der Black Crowes zu den Idealen der amerikanischen Rockmusik. Anyway You Love, We Know How You Feel setzt diesen ein Denkmal.

Blackfoot
Kontinuität oder Etikettenschwindel? Die Weise, wie die Südstaaten-Hardrocker Blackfoot fortbestehen, ist ein Novum in der Musikgeschichte. Bandgründer Rickey Medlocke ist an dem Comeback Southern Native immerhin als Ideenlieferant und Produzent beteiligt.

Dream The Electric Sleep
Das amerikanische Trio Dream The Electric Sleep erforscht weiter die Tiefen des modernen Progressiv-Rock. Auf ihrem dritten Album klingt das massiv, bombastisch und filigran — und immer ein wenig ungezähmt.

Wolf Hoffmann
Auf seinem Soloeinstand Classical von 1997 interpretierte der Gitarrist von Accept Musikwerke klassischer Komponisten. Dieses Konzept führt er nun auf Headbangers Symphony fort.

Vicious Rumors
Die kalifornischen Power Metaller haben mal wieder einen neuen Sänger. Nur gut, dass Concussion Protocol kompositorisch einiges zu bieten hat.

New Model Army
Seit 36 Jahren stehen New Model Army für künstlerische Unabhängigkeit. Between Dog And Wolf wirkte 2013 sorgsam konstruiert, mit Winter schlagen sie nun den entgegengesetzten Weg ein: rau, aggressiv, spontan.

u.v.m.

 

Band/Künstler: Aerosmith, Airbourne, Alice Cooper, Big Big Train, Blackfoot, Black Sabbath, Chris Robinson Brotherhood, Cream, Creedence Clearwater Revival, Fleetwood Mac, Foghat, Free, Grand Funk Railroad, Humble Pie, James Gang, Jeff Beck, Jimi Hendrix, Johnny Winter, Kansas, Led Zeppelin, Les Dudek, Montrose, Mountain, New Model Army, Opeth, Paul Gilbert, Paul McCartney, Racer X, Savoy Brown, Taj Mahal, Tesla, The Animals, The Dead Daisies, The Quireboys, Tony Martin, Vcious Rumors, Wolf Hoffmann, Yardbirds
Weiterführende Links zu "ROCKS Magazin 54 (05/2016) mit CD"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "ROCKS Magazin 54 (05/2016) mit CD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen