LET THERE BE ROCK!
Schneller Versand!
Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag!
Bei Fragen: bestellung@rocks-magazin.de
 
ROCKS Magazin 51 (02/2016) mit CD

ROCKS Magazin 51 (02/2016) mit CD

5,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • R51-022016
  • ROCKS Media

Vorteile

  • Flotter Versand
  • Kompetenter Kundenservice
  • Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag
Mit: Kiss, Genesis, David Bowie, The Cult, Anthrax, Bachman-Turner Overdrive, Dream Theater,... mehr

Mit: Kiss, Genesis, David Bowie, The Cult, Anthrax, Bachman-Turner Overdrive, Dream Theater, Faster Pussycat, Inglorious, Genesis, Tedeschi Trucks Band, Last In Line, The New Roses, Metal Church, Jefferson Airplane, SIMO, Magnum, Devin Townsend, Rick Springfield u.v.m.

Auf CD:
01. The New Roses — ›Thirsty‹ (03:30)
02. Last In Line — ›Starmaker‹ (04:58)
03. Monster Truck — ›Don’t Tell Me How To Live‹ (04:28)
04. Pristine — ›Reboot‹ (04:56)
05. Metal Church — ›Killing Your Time‹ (04:58)
06. Stonerider — ›Hologram‹ (04:24)
07. Bridge To Mars — ›Mirror Magic Spirits‹ (04:59)
08. Circus Maximus — ›Pages‹ (04:58)
09. Ricky Warwick — ›It’s Way Too Cold For Snow‹ (03:35)
10. Magnum — ›Afraid Of The Night‹ (04:19)

Kiss
Fünf Jahre nach ihrem Klassiker Destroyer versuchen sich Kiss mit Produzent Bob Ezrin an einem noch ambitionierteren Stück Musik. Diesmal geht das Experiment gewaltig nach hinten los: Das pompöse Konzeptalbum (Music From) The Elder wird 1981 zum größten Flop der Bandgeschichte.

Genesis
Mit 19 stieg er bei Genesis ein und wurde einer der innovativsten Drummer im Progressive-Rock. Als Sänger machte er die Band zu Pop-Megasellern, seine Solokarriere setzte noch einen drauf. Am 30. Januar ist Phil Collins 65 Jahre alt geworden.

Faster Pussycat
Sie zählen zu den ersten US-Gruppen, die dem grellbunten Party-Hardrock eine deutlich bodenständigere Variante entgegensetzen. Aus dreckigen Anklängen an Aerosmith, die Rolling Stones und die New York Dolls destillieren Faster Pussycat in den Achtzigern ihren verwegenen Sleaze.

Bachman-Turner Overdrive
Als Feingeister sind sie Anfang der Siebziger nicht gerade in die Rockgeschichte eingegangen. Bachman-Turner Overdrive haben mit ihrem oft als Holzfäller-Rock belächelten Sound den Riff-Rock vorweggenommen und etlichen Bands den Weg geebnet.

Dream Theater
Eine Zukunft ohne Musik bildet den Rahmen des zweiten Konzeptwerks der New Yorker Prog-Metaller: Mit The Astonishing haben Dream Theater ein Doppelalbum geschaffen, das mit erheblichem Bombast, Musical-Drama und einem starkem Hang zur Melodie überrascht.

David Bowie
Eine Würdigung des überlebensgroßen Meisters der Rock- und Pop-Avantgarde mit einer Auswahl seiner wichtigsten Werke.

The Cult
Faszinierend griffig ist das neue Album von The Cult geraten. Weniger geheimnisvoll oder weniger tiefgängig klingt Hidden City deshalb aber noch lange nicht. Für Gitarrist Billy Duffy liegt dies an der Erweiterung ihrer Sound-Palette ohne kreative Fesseln.

Anthrax
For All Kings ist die zweite Anthrax-Platte nach Wiederaufnahme der vor 24 Jahren unterbrochenen Zusammenarbeit mit Sänger Joey Belladonna. Mit ihm entstanden Mitte der Achtziger zwei der einflussreichsten Thrash-Werke überhaupt: Spreading The Disease und Among The Living.

Tedeschi Trucks Band
Das dritte Studioalbum der Tedeschi Trucks Band fühlt sich beinahe an wie ein Debüt. Frei von seinen Verpflichtungen bei der Allman Brothers Band, gibt insbesondere Gitarrist Derek Trucks mit Let Me Get By ein bemerkenswertes künstlerisches Statement ab.

Last In Line
An der Seite von Ronnie James Dio hat Vivian Campbell Musikgeschichte geschrieben, später wurde er Gitarrist bei Def Leppard. Das Album der Dio-Veteranen Last In Line ist zugleich das Vermächtnis von Jimmy Bain: der Bassist verstarb kurz vor dessen Veröffentlichung

Rick Springfield
Bequem seine Legende zu verwalten, kommt für Rick Springfield nicht in Frage. Der Medien-Star veröffentlicht sein achtzehntes Studioalbum — und präsentiert sich darauf bodenständig wie vielseitig. Entstanden ist Rocket Science in Nashville.

Inglorious
Der Wirbel um diese junge Band ist enorm. Aber auch berechtigt: Mit ihrem klassischen Hardrock drängen Inglorious selbstbewusst zwischen Whitesnake, The Answer und Deep Purple. Dabei fand ihr Anführer einen für das Genre ungewöhnlichen Start.

Jefferson Airplane
Zusammen mit Grateful Dead gelten sie als die Erfinder des Acid-Rock und liefern den Soundtrack zu freier Liebe und dem Konsum bewusstseinserweiternder Drogen. Ihr Traum von einer friedlichen Welt endet jäh in einem Strudel der Gewalt.

Devin Townsend
Devin Townsend setzt immer häufiger auf leise Töne. Ein Trend, den der sonst fleißige Krachmacher und Schöpfer der abgedrehten Sci-Fi-Metal-Oper Ziltoid The Omniscient mit der Neuauflage des schillernden Casualties Of Cool fortsetzt.

Bridge To Mars
Mehr als ein Jahrzehnt stand er Glenn Hughes als Gitarrist zur Seite. Mit seinem Trio Bridge To Mars begibt sich JJ Marsh nun auf eigene Rechnung in die Tiefen des groovigen Heavy-Rock der Siebziger.

Circus Maximus
Der thematische Überbau der vierten Circus Maximus-Platte ist komplex, doch die Musik lässt sich das nicht immer anmerken: Auf Havoc verzieren die Norweger ihren modernen Prog-Metal mit unaufdringlichem Pop-Appeal.

The New Roses
Auch auf ihrem zweiten Album deutet nichts auf ihre Herkunft hin: The New Roses aus dem Rheingau verzahnen auf Dead Man’s Voice leichtfüßig energetischen Hardrock mit zeitgemäßem Southern Rock.

Metal Church
Nach der Rückkehr von Sänger Mike Howe zu den Ostküsten-Veteranen Metal Church erwarten ihre Anhänger nicht weniger als ein Meisterwerk. Kein Grund für Howe und Gitarrist Kurdt Vanderhoof, sich aus der Ruhe bringen zu lassen.

Lee Aaron
Zwei Dekaden liegt ihr letztes Rockalbum zurück. In der Zwischenzeit ist die kanadische Sängerin Mutter geworden und hat sich im Jazz versucht. Mit Fire And Gasoline wagt Lee Aaron den Weg zurück.

SIMO
Im Sound des Power-Trios um den singenden Gitarristen JD Simo treffen wilde Improvisationsfreude und ein Faible für die psychedelischen Sounds der Hippie-Ära donnernd aufeinander.

u.v.m.

 

Band/Künstler: All Them Witches, Bachman-Turner Overdrive, Contraband (US), David Bowie, Faster Pussycat, Genesis, Inglorious, Jefferson Airplane, Kiss, Last In Line, Lee Aaron, Magnum, Metal Church, Monster Truck, Nordic Union, Pristine, Prong, Rick Springfield, Ricky Warwick, Rob Tognoni, Shakra, Simo, Tedeschi Trucks Band, The Cult, The Sheepdogs, The Treatment
Weiterführende Links zu "ROCKS Magazin 51 (02/2016) mit CD"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "ROCKS Magazin 51 (02/2016) mit CD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen