LET THERE BE ROCK!
Schneller Versand!
Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag!
Bei Fragen: bestellung@rocks-magazin.de
 
ROCKS Magazin 26 (01/2012) mit C und Ozzy Osbourne!

ROCKS Magazin 26 (01/2012) mit CD

5,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • R26-012012
  • ROCKS Media

Vorteile

  • Flotter Versand
  • Kompetenter Kundenservice
  • Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag
Mit: Ozzy Osbourne, Randy Rhoads, Ted Nugent, Cream, Dokken, Slash, Rose Tattoo, Lone Star, Deep... mehr

Mit: Ozzy Osbourne, Randy Rhoads, Ted Nugent, Cream, Dokken, Slash, Rose Tattoo, Lone Star, Deep Purple, Vanden Plas, Mötley Crüe, Brownsville Station, Frank Zappa, Arena, Billy Squier, Nickelback, Bang Tango,  Jahresrückblick uvm!

Auf CD:
01. Bang Tango— ›Bring On The World‹ (03:41)
02. Thørbjorn Risager — ›Single Tear‹ (04:14)
03. Kamchatka — ›TV Blues‹ (04:13)
04. Ram — ›Flame Of The Tyrants‹ (04:17)
05. Ian Hunter feat. Mick Ronson — ›Once Bitten, Twice Shy‹ [Live] (04:59)
06. Wishbone Ash— ›Can’t Go It Alone‹ (05:39)
07. Alfonzetti — ›Heartbreaker‹ (04:41)
08. Lance Lopez — ›Traveling Riverside Blues‹ (04:21)
09. Rich Robinson — ›All Along The Way‹ (04:35)

Ozzy Osbourne und Randy Rhoads
Dreißig Jahre nach seinem Unfalltod ist die Begeisterung für den genialen Gitarristen ungebrochen. Kenner schätzen Randy Rhoads als einen der brillantesten Saitenhelden, den der Heavy Metal je hervorgebracht hat.

Deep Purple
Zur Dynamik eines Purple-Auftritts gehört das ungeschriebene Gesetz, Songs nie zweimal exakt gleich zu spielen. Auch mit Orchester sei das möglich, sagt der 66-jährige Ian Gillan und gibt Ausblick auf die Zukunft.

Rose Tattoo
Triumph und Tragödie lagen bei den australischen Hardrockern nahe beieinander. Ihr aufreibender Lebensstil forderte Tribut: Allein in den vergangenen sechs Jahren verstarben vier ehemalige Mitglieder. Frontmann Angry Anderson erzählt von einer bald unwiderruflich zu Ende gehenden Ära.

Ted Nugent
Waffennarr, Wochenendjäger, Grillfanatiker — mit einem Solofrühwerk, das Funken sprüht. Ted Nugent ist einer der kontroversesten Gitarrenschwinger im US-Hardrock, den er in den Siebzigern kräftig angeschoben hat.

Dokken
Mit Tooth And Nail gelang Sänger Don Dokken und Gitarrenhexer George Lynch 1984 der Durchbruch. Fünf Jahre später hatte sich das ständig zerstrittene Führungsduo heillos aneinander aufgerieben.

Cream
Vier LPs reichten dem britischen Trio zum Gipfelsturm auf den Rock-Olymp. Doch schon auf dem Weg zerstreiten sich Eric Clapton, Ginger Baker und Jack Bruce. Die Supergroup Cream scheitert an den Egos ihrer Mitglieder.

Vanden Plas
Die Pfälzer Prog-Metaller gehen erneut ans Schauspielhaus. Mit dem Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein erarbeiteten Vanden Plas das Bühnenstück Die Chronik der Unsterblichen: Blutnacht, dessen Uraufführung am 21. Januar 2012 am Kaiserslauterer Pfalztheater auf dem Plan steht.

Slash
Dem erfolgreichen Einstand von 2010 lässt Slash mit seiner neuen Band um Sänger Myles Kennedy ein Konzertdokument folgen. Made In Stoke macht neugierig aufs zweite Studiowerk, das im Frühjahr erscheinen soll.

Billy Squier
Dreimal Platin in Folge, Dauereinsatz auf MTV — in der ersten Achtziger-Hälfte hat Hardrock-Gitarrist und Sänger Billy Squier einen Erfolgslauf. Die Anlagen legte er im Vorjahrzehnt als Strippenzieher der kernigen Piper.

Frank Zappa
Während die Hippie-Bewegung 1967 glaubt, die Welt mit Peace-Songs und Flower-Power zum Besseren verändern zu können, arbeitet der ehemalige Grußkartentexter Frank Vincent Zappa bereits rigoros an der Demontage dieses Traums. Mit Humor und Eigensinn hält er der Welt den Spiegel vor — und erschafft nebenbei eine völlig neue Art von Rockmusik. (Sammlerguide)

Brownsville Station
Ihr Name ist fest verwachsen mit ›Smokin’ In The Boys Room‹: einem Hit für sie selbst — und zwölf Jahre später auch für Mötley Crüe. Dabei hatten die Paradiesvögel aus Detroit stets mehr zu bieten.

Mötley Crüe
Shout At The Devil gilt als härtestes und kompromisslosestes Werk der Kalifornier. Gitarrist Mick Mars ist bei der Entstehung bewusst dabei — im Gegensatz zu seinen drei jüngeren partyfreudigen Kollegen.

Beggars & Thieves
Desmond Child produzierte ihr Demo, Ahmet Ertegun nahm sie unter Vertrag. Doch sie blieben ein Geheimtipp. Nun knüpfen sie nahtlos und frisch an den von Melodic-Rock-Liebhabern in Ehren gehaltenen Erstling an.

Kamchatka
Von Prog- und Melodic-Rock über Blues bis hin zu Southern-, Psychedelic und Hardrock: Beim schwedischen Power-Trio ist alles drin. Auf Bury Your Roots bringen Kamchatka erstmals Ordnung in den Irrgarten der Einflüsse.

Arena
Nach einem halben Jahrzehnt Verschnaufpause legt die englische Neo-Prog-Formation ihr siebtes Opus vor. Trommler Mick Pointer ist guter Dinge, hat aber Probleme mit dem Genre-Etikett.

9Chambers
Vereinte Prominenz taucht in die dunklen Gänge der Vergangenheit. Der US-Produzent und Musiker Greg Hampton rekrutierte eine illustre Mitstreiterschar und pflanzte in Gestalt des Debüts von 9 Chambers einen Setzling, der sich vom bluesgetriebenen Hardrock der Siebziger nährt.

Rich Robinson
Nach dem Abschied der Black Crowes verwaltet der kleine Bruder von deren Frontmann Chris Robinson auf Through A Crooked Sun die tiefreichenden Wurzeln der Ami-Gruppe auf eindrucksvolle Weise.

Running Wild
Zwei Jahre nachdem das Metal-Piratenschiff offiziell aufs Trockendock verfrachtet wurde, haben Running Wild wieder Wasser unter dem Kiel und veröffentlichen schon im April 2012 ihr neues Album Shadowmaker.

Dani Wilde
Auf geht’s in die zweite Runde der Girls With Guitars. Diesmal nimmt die temperamentvolle Britin ein neues Soloalbum im Gepäck mit.

Moreland & Arbuckle
Im Videoclip zum Lied ›Purgatory‹ prügeln sich die beiden Roots-Rocker aus dem Mittelwesten der USA gnadenlos. Ist dies nur die logische Folge schier endloser Stunden in der Enge des Tourbusses?

Lone Star
CBS-Deal, Queen-Produzent Roy Thomas Baker am Regiepult, dazu eine einzigartige Mischung aus Hardrock, angefunkten Rhythmen und ausgefeilten Gesangsarrangements — und trotzdem nur eine kurze Siebziger-Karriere. Paul Chapman flieht zu UFO.

Jahresrückblick 2011 (Special)
Das Jahr 2011 auf Platte: ROCKS lässt die herausragenden Veröffentlichungen im vergangenen Annum Revue passieren und krönt den vielversprechendsten Newcomer.

Arena
Nach einem halben Jahrzehnt Verschnaufpause legt die englische Neo-Prog-Formation ihr siebtes Opus vor, das zugleich den vierten Sänger in der Arena-Historie vorstellt. Trommler Mick Pointer ist guter Dinge, hat aber Probleme mit dem Genre-Etikett.

Bang Tango
Ihr sleaziger Hardrock hatte immer mehr Groove als der ihrer Kollegen  und Bandboss Joe LeSte stets eine ungewöhnliche Sicht der Dinge. Ihre neue LP macht verlorenen Boden wieder gut.

Bjørn Berge
Blueser, Metal-Anhänger, Jazzliebhaber, Gitarrenfreaks — der norwegische Saitenvirtuose findet in den verschiedensten Zielgruppen Anklang. Die schwindelerregende Vielfalt seines zehnten Studioalbums Blackwood klingt fast schon nach multipler Persönlichkeit.

Nickelback
Seit zehn Jahren sind sie eine feste Größe im Rock und haben weltweit über 50 Millionen Alben verkauft. Aber sind die Kanadier Nickelback auch imstande, Risiken einzugehen?

u.v.m.

Band/Künstler: Arena, Billy Squier, Bjorn Berge, Brownsville Station, Cream, Deep Purple, Dokken, Eric Clapton, Frank Zappa, Mötley Crüe, Ozzy Osbourne, Randy Rhoads, Rose Tattoo, Running Wild, Slash, Ted Nugent, Vanden Plas
Weiterführende Links zu "ROCKS Magazin 26 (01/2012) mit CD"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "ROCKS Magazin 26 (01/2012) mit CD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen