LET THERE BE ROCK!
Schneller Versand!
Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag!
Bei Fragen: bestellung@rocks-magazin.de
 
ROCKS Nr. 88 (03/2022)

ROCKS Magazin 88 (03/2022)

7,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • R88-032022
  • ROCKS Media

Vorteile

  • Flotter Versand
  • Kompetenter Kundenservice
  • Deine Bestellung unterstützt Heft und Verlag
Mit: Van Halen, Rush, Def Leppard, Skid Row, Allman Brothers Band, Thunder, Michael Schenker... mehr

Mit: Van Halen, Rush, Def Leppard, Skid Row, Allman Brothers Band, Thunder, Michael Schenker Group, Mahavishnu Orchestra, Black Swan, Nazareth, Captain Beyond, Robin Trower, Axel Rudi Pell, Jane Lee Hooker, Audrey Horne, Jeff Scott Soto, Pure Reason Revolution, Joe Satriani, Hardcore Superstar, Mike Campbell & The Dirty Knobs, Treat u.v.m.

Auf CD:
01. Skid Row — ›The Gang’s All Here‹ (03:41)
02. Jane Lee Hooker — ›Drive‹ (04:23)
03. Thunder — ›Across The Nation‹ (04:17)
04. Black Swan — ›Generation Mind‹ (04:28)
05. Robin Trower — ›The Razor’s Edge‹ (03:05)
06. Zero Hour — ›Technocracy‹ (04:59)
07. Treat — ›Magic‹ (04:15)
08. Axel Rudi Pell — ›Down On The Streets‹ (04:51)
09. Gov’t Mule — ›Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker)‹ (Live) (04:29)
10. Crashdïet — ›Shine On‹ (03:43)
11. Black Stone Cherry — ›Ringin’ In My Head‹ (Live) (04:25)
12. MSG — ›Emergency‹ (03:50)

Bei diesem Artikel handelt es sich um die Variante ohne CD.

CD separat bestellen:
https://shop.rocks-magazin.de/detail/index/sArticle/193
Heft plus CD (Bundle) bestellen:►https://shop.rocks-magazin.de/detail/index/sArticle/191/sCategory/11

 

Van Halen (Titel-Special)
Als Van Halen 1978 auf der Bildfläche erscheinen, steht die Hardrockwelt Kopf. Binnen einer halben Dekade avanciert das kalifornische Quartett zu Superstars — dann zwingt sie die aufsehenerregende Trennung von Bühnentier David Lee Roth, sich neu zu erfinden. In unserer Titelgeschichte begleiten wir die Band durch eine aufreibende und schließlich doch wieder glanzvolle Zeit bis hinein in die Neunziger: Mittendrin ist Sänger Sammy Hagar.

Def Leppard
Def Leppard stehen für eine Sound-Ästhetik, die einmalig geblieben ist. Mit ihrem dritten Album Pyromania nehmen sie die USA im Sturm — und erweisen sich als Geburtshelfer der neuen Ära des Arena-Hardrock: Im Januar 1983 erschien der erster Millionenseller der einstigen Schülercombo aus Sheffield, die am 27. Mai ihr elftes Studio-Album veröffentlicht. Was von Diamond Star Halos zu erwarten ist? Steht ebenfalls auf diesen Seiten in einer langen Rezension.

Rush
Ihren bis heute gültigen Status, eine der intelligentesten Prog- und Heavy-Rock-Bands der Geschichte zu sein, haben sich Rush von einem Album zum nächsten hart erarbeitet. Permanent Waves hatte die Tür hinter den Siebzigern hinter ihnen zugeschlagen, die achte LP der kanadischen Progressive-Rocker Rush wird zu einem entscheidenden Werk der Achtziger.

Skid Row
Was für ein Coup: Skid Row haben völlig überraschend Erik Grönwall als neuen Sänger vorgestellt. Das erste Album mit der früheren H.E.A.T-Rampensau soll im Oktober erscheinen. Wir sprachen mit Rachel Bolan und Grönwall.

The Allman Brothers Band
Slide-Gitarrist Duane Allman ist kurz davor, ein Power-Trio zu formieren. Die Mannschaft, die 1969 über eine ewigdauernde Jamsession zueinander findet, ist personell doppelt so stark: Tod, Sucht und Trennungskrisen haben die Jam- und Southern-Rock-Pioniere nie von ihrem Weg abbringen können.

Thunder
Auf ihrem neuen Doppelalbum Dopamine ist es Thunder gelungen, ihren direkten und ungeschliffenen Sound lebendig einzufangen. Neben der brachialen Energie ihrer Anfangstage präsentieren die Hardrocker zugleich eine nie gehörte musikalische Bandbreite.

Michael Schenker Group
Zum ersten Mal von ihm Notiz nahm die Musikwelt 1972, als Michael Schenker an der Seite seines älteren Bruders Rudolf bei den Scorpions mitwirkte. Sein neuestes Werk hat er Universal getauft, dem der ehrwürdige Bandname "MSG" noch wesentlich besser zu Gesicht steht als Immortal im Vorjahr. Dass der 67-jährige Gitarrenvirtuose in den vorangegangenen Monaten sein sonniges Gemüt nicht verloren hat, erfahren wir beim Anruf in dessen Domizil an der englischen Südküste.

John McLaughlin & Mahavishnu Orchestra
John McLaughlin ist eine Institution des Jazzrock. Im Januar ist der britische Gitarrist 80 Jahre alt geworden. In den Ruhestand will er sich noch nicht verabschieden. Mit The Montreux Years blickt er zurück, mit Liberation Time hat er die Zukunft im Visier.
Plus: John McLaughlin in Scheiben

Black Swan
Nichts seit dem Ende der McAuley Schenker Group in den frühen Neunzigern deutete darauf hin, Sänger Robin McAuley jemals wieder in dermaßen guter Hardrock-Verfassung hören zu können wie auf dem Debüt von Black Swan geschehen. Generation Mind betont den Bandcharakter des von Bassist Jeff Pilson (Dokken) initiierten Quartetts noch deutlicher.

Nazareth
Die unverwüstlichen Schotten sind wohl durch gar nichts aufzuhalten. Mit Surviving The Law, dem zweiten Album nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden ihres legendären Frontmanns Dan McCafferty, streifen Nazareth vital durch sechs Karriere-Jahrzehnte.

Captain Beyond
Der Name lässt an einen Superhelden aus dem Marvel-Universum denken, ihr Sound ist eine aparte Mischung aus Hard-, Progressive-, Psychedelic-Rock und Jazz-Fusion. Anerkennung dafür ernten Captain Beyond erst viele Jahre später. Mit dabei: Rod Evans, der Sänger der MK-I-Inkarnation von Deep Purple.

Jane Lee Hooker
Aus der ursprünglich angedachten EP haben Jane Lee Hooker kurzerhand ihr drittes Album entstehen lassen. Schnoddriger Rhythm’n’Blues, ein bisschen Punkrock, Soul und Gospel lodern in der Musik dieser explosiven Live-Band aus Brooklyn, die auch im Songwriting über sich hinauszuwachsen versteht.

Axel Rudi Pell
Das markante Songwriting, das Gitarrenspiel, die von Sänger Johnny Gioeli umgesetzte Melodieführung wie überhaupt die gesamte Anmutung der Musik: Das 21. Werk des Bochumer Gitarristen trägt den kryptischen Titel Lost XXIII und ist ein Hardrock-Werk, das so nur und ausschließlich von Axel Rudi Pell stammen kann. Zudem blicken wir zurück in die frühen Neunziger, als Master Pell durch seinem einstigen Sänger Jeff Scott Soto erstmals zu künstlerischer Konstanz im Hardrock fand: Eternal Prisoner (1992) und Between The Walls (1994) sind unvergessen.

Jeff Scott Soto
An mehr als sechzig Alben ist der US-amerikanische Sänger beteiligt. Anlässlich der Veröffentlichung seines jüngsten Alleingangs Complicated erinnert sich Jeff Scott Soto auch an seine Zusammenarbeit mit der teutonischen Gitarren-Ikone Axel Rudi Pell.

Robin Trower
77 Jahre ist der britische Gitarrenstar Robin Trower jung, der einst bei Procol Harum spielte, ehe er zu Beginn der Siebziger mit Bridge Of Sighs (›Days Of The Eagle‹) eines der bedeutsamsten Alben der britischen Heavy-Rock-Geschichte zu verantworten hatte. Seit beinahe fünf Jahrzehnten ist er zuvorderst solo unterwegs: No More Worlds To Conquer hat der Gentleman seine neueste Platte getauft.

Mike Campbell & The Dirty Knobs
Ein halbes Jahrhundert bildete Mike Campbell mit Tom Petty bei den Heartbreakers ein kongeniales Gespann. Erst Pettys früher Tod trennte die beiden und zwang den Gitarristen in die Rolle des Frontmanns. Mit External Combustion veröffentlichen The Dirty Knobs nun ihr zweites Album, auf dem sogar Ian Hunter einen Gastauftritt hat.

Pure Reason Revolution
Pure Reason Revolution sind nur noch ein Trio. Musikalisch knüpft die britische Alternative-Prog-Formation nun nahtlos an den Vorgänger Eupnea an: Inhaltlich widmet sich Songschreiber Jon Courtney auf Above Cirrus dem Leben in einer radikal veränderten Welt.

Audrey Horne
Leidenschaftliche Bühnendarbietungen, epische Twin-Gitarren und packend-eingängige Songs sind die Markenzeichen von Audrey Horne. Mit ihrem siebten Studio-Album Devil’s Bell feiern die norwegischen Hardrocker zugleich ihr 20-jähriges Bestehen.

Joe Satriani
Mit zehn Millionen verkaufter Alben ist Joe Satriani der kommerziell erfolgreichste Instrumental-Rockgitarrist der Welt. Jetzt veröffentlicht der vielseitige Musiker italienischer Abstammung sein 19. Studio-Album The Elephants Of Mars.

Hardcore Superstar
In den zurückliegenden zehn Jahren ließ sich der Eindruck gewinnen, Hardcore Superstar hätten in den Modus der ganz pragmatischen Selbsterhaltung zurückgeschaltet. Auf Abrakadabra klingen die Schweden endlich wieder motiviert, inspiriert und hungrig.

Treat
Was ihnen in den Achtzigern nicht gelang, haben Treat mit ihrem Comeback vor zwölf Jahren erreicht: Die Skandinavier sind als verlässliche Größe des melodischen Hardrock etabliert und unterstreichen dies mit dem positiv strahlenden The Endgame.

Skills
Sein Herz hängt an der eigenen Band Electric Mob. Doch erst die Projekte Brother Against Brother und Magnus Karlsson’s Free Fall brachten den stimmgewaltigen Sänger Renan Zonta ins Rampenlicht. Nun sollen dem Brasilianer prominente Kollegen zu größerer Aufmerksamkeit verhelfen.

Envy Of One
Die Namen Alex Lifeson (Rush) und Andy Curran (Coney Hatch) stehen für gitarrenbetonte Rockmusik. Aber das Projekt Envy Of None, das die beiden mit Produzent Alfio Annibalini und Sängerin Maiah Wynne auf die Beine gestellt haben, ist weit davon entfernt.

Hällas
Zwar sind Hällas Schweden — ihr verträumter Siebziger-Space-Prog-Rock könnte jedoch genauso gut die Etikette „Krautrock“ tragen. Auf dem dritten vollwertigen Album Isle Of Wisdom setzen die Schweden ihre Zeitreise fort.

Sanhedrin
Stilvollen Hardrock mit Heavy-Metal-Schimmer zu versehen, gelingt derzeit kaum jemandem so galant wie Sanhedrin. Mit seinem dritten Album Lights On bewegt sich das New Yorker Trio auf spannenden Pfaden.

Crow
In der Rockgeschichte sind die Amerikaner Crow immerhin eine viel gehörte Fußnote: Black Sabbath coverten für ihre allererste Single ihren Song ›Evil Woman‹.

Skull Fist
Vor gut zehn Jahren zählten Skull Fist zu den heißen Eisen im Traditions-Metal-Revival. Auch wenn der Trupp um den singenden Gitarristen Zach Schottler nicht mehr so rot glüht wie seinerzeit, klingt sie inspiriert wie lange nicht.

Satan
Ihren verheißungsvollen Start in den Achtzigern bremsten mehrfache Sänger-, Stil- und Namenswechsel aus. Heute zeigen sich die wiedervereinten Satan konstant: Die Briten zelebrieren markanten wie hochwertigen Heavy Metal.

 

Band/Künstler: Allman Brothers Band, Audrey Horne, Axel Rudi Pell, Black Swan, Captain Beyond, Crow, Def Leppard, Envy Of None, Hardcore Superstar, Hällas, Jane Lee Hooker, Jeff Scott Soto, Joe Satriani, Mahavishnu Orchestra, Michael Schenker, Mike Campbell & The Dirty Knobs, Nazareth, Pure Reason Revolution, Robin Trower, Rush, Sanhedrin, Satan, Skid Row, Skills, Skull Fist, Thunder, Treat, Van Halen
Weiterführende Links zu "ROCKS Magazin 88 (03/2022)"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "ROCKS Magazin 88 (03/2022)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

ROCKS Tasse schwarz mit ROCKS Logo Aufdruck weiß ROCKS-Tasse
6,00 € *
Zuletzt angesehen